+49 621 72 49 00 93 info@dia-ma.de

Mit dem perfekten Schliff bekommt der Stein seine Einzigartigkeit. Es gleicht immer wieder einem Wunder:
Aus unscheinbaren, groben Gesteinsbrocken werden leuchtende Edelsteine, die sich in ihrer traumschönen Farbgebung gegenseitig übertreffen.
Die Eelsteinliste ist groß. Zuletzt spielt die Seltenheit der verschiedenen Mineralien, von denen nur wenige Abbaugebiete bekannt sind und deren Ressourcen erschöpft sind, eine große Rolle.
Die Reihenfolge, welcher Edelstein nun am begehrtesten ist, liegt immer noch im Auge des Betrachters.

Seltene Edelsteine haben eine Adresse:

Santa Maria-Aquamarin, Achteck facettiert 132,15 ct mit Zertifikat DSEF

Die bedeutesten Minen befinden sich in Brasilien. Andere Vorkommen sind Afrika und Russland, wobei in Russland die Lagestätten überwiegend erschöpft sind.

Die besonders feinen und seltenen Santa – Maria Aquamarine wurden nach der gleichnamigen Mine in Ceara/Brasilien benannt.

Fundorte: Brasilien, Mosambik, Sambia, Madagaska

Baluer Saphir, oval facettiert, 23,55 ct, mit Zertifikat DSEF

Saphire gibt es in den verschiedensten Farbvarianten. Blau ist die bekannteste Farbe des Saphirs- obwohl es ihn in allen Nuancen des Regenbogens gibt.

Anders als beim Diamant können minimalistische Einschlüsse bei seltenen blauen Saphiren die Wertigkeit steigern.

 

Fundorte:

Sri Lanka: farblos, blau,grün, gelb, violett, hellblau und rosa.

Indien: kornblumenblau.

Australien: gelbgrün , dunkleblau.

Thailand: grünblau.

Rubin, oval facettiert, 12,60 ct, mit Platinum award Zertifikat GRS

Ebenso wie der Saphir und Smaragd gehört er von je her zu den begehrtesten Edelsteinen der Welt. Sie zählen zu den Korunden, die unter hohem Druck und großer Hitze tief in der Erde aus  Aluminiumoxid herauskristallisieren. Seine Farbe verdankt er Spuren von Chrom, Eisen, Titan oder Vandium.

 

Fundorte:

Birma, Mosambik,Afghanistan, Brasilien, China, Indien, Kenia, Birma, Norwegen, Pakistan, Sri Lanka, Tansania, Thailand

Smaragd, antik facettiert, 2,78 ct, minor, mit Zertifikat DSEF.

Die Bildung eines Smaragdes ist sehr anspruchsvoll. Er braucht viele Voraussetzungen, damit er entstehen kann. Es dürfen nur Berylle als Smaragd bezeichnet werden, die Chrom im Boden als farbgebendes Spurenelement tragen.

Die feinsten Smaragde stammen aus Kolumbien.

Weitere Fundorte sind:

Afghanistan, Brasilien, Pakistan, Russland (Ural) und Simbabwe.

 

Paraiba-Turmalin, oval facettiert, 18,88 ct mit Zertifikat DSEF.

Turmaline sind Mischkristalle eines Aluminium-Bor-Silikats. Geringste Veränderungen der Zusammensetzung verursachen die unterschiedlichsten Farben. Der Name Turmalin entspringt dem singalesischem Wort „tura mali“ und bedeutet „Stein mit gemischten Farben“.

Der Paraiba-Turmalin, welcher durch sein Fundort in der brasilianischen Provinz benannt wurde, gehört zu den Edelsteinen, die in den letzten Jahren  hohe Preissprünge verzeichneten.

Die Vorkommen in Brasilien sind zum größten Teil erschöpft.

Padparadscha, oval facettiert,5,61 ct mit Zertifikat DSEF.

Ein schön gefärbter natürlicher Padparadscha-Saphir, lässt Sammlerherzen höher schlagen.

Dieser Edelstein mit seiner hochwertigen Farbe und Reinheit ist auf dem Käufermarkt sehr schwer zu finden, da die Vorkommen von Padparadscha-Saphiren  dünn gesät sind und zu den seltensten Farbedelsteinen der Welt zählen.

Fundorte:

Sri Lanka – Vietnam – Tansania

 

Violette Saphir, oval facettiert, 11,65 ct, mit Zertifikat DSEF

 

Beim Saphir denkt man zuerst an die Farbe blau. Saphire mit anderen Farben werden auch Fancy- Saphire oder mit einem entprechendem Farbnamen oder Herkunftsnamen benannt.

Ebenso wie der Padparadscha-Saphir ist auch der violette Saphir sehr selten.

Verschiedene Kombinationen von Spurenelementen sind notwendig, damit diese außergewöhnliche Farbe im Erdkern gebildet wird.

Fundorte: Sri Lanka, Tanzania

 

Blauer Sternsaphir, ovaler Cabochon, 41,32 ct mit Zertifikat DSEF.

Der Anschein eines Sterns auf der Oberfläche wird durch Einschlüsse,  welche parallel im Stein verlaufen hervorgerufen.

Fundorte: Sri Lanka

Kaschmir-Peridot, oval facettiert, 54,72 ct, mit Zertifkat DSEF.

Dieser Edelstein kennt man nur in verschiedenen Grüntönen. Durch das Element Eisen erhält der Peridot seine unterschiedlichen Grüntöne. Durch die Spurenelemente von Nickel und Chrom können sich die Farbnuancen vertiefen.

Jeder der seltenen Steine ist mit seinen Farbtönen von einem zarten hellgrün bis zu einem satten grasgrün ein anziehender Blickfang.

Fundorte: vor der ägyptischen Küste auf der Insel Zeberget. Das größte Vorkommen ist im amerikanischen